Sie sind hier: Home / Schulfeste / Schulfest
23.07.2017 : 0:46

2016: Das Fazit des Zirkus-Projektes lautet „Gelungener geht`s nicht.“

Träumt nicht jedes Kind davon, einmal eine Prinzessin - am Trapez, als Bauchtänzerin, ein Actionheld – gefährlich und spektakulär mit Feuer oder ein Indianer zu sein? Einfach im Mittelpunkt zu stehen und Faxen zu machen, und alle finden es toll?

Karnevalszeit 2016 an der Theodor Heuss Grundschule in Zusammenarbeit mit dem Circus-for-kids Rondel und dieser Traum wird wahr.

Das Team um Rene Ortmann, den Zirkusdirektor, bewies ein sehr gutes Gespür für die Fähigkeiten und Talente der 140 Grundschulkinder. Sie konnten meist die Wünsche der Kinder berücksichtigen und ihnen gleichzeitig eine Rolle zuweisen, die ihren Möglichkeiten entsprach. Natürlich war die Trapeznummer ein Highlight, aber auch ein kleiner Erstklässler auf dem Nagelbrett rockte das Zelt. Alle Kinder agierten auf höchstem Niveau, begeisterten das Publikum und ernteten tosenden Applaus.

Möglich wurde diese einzigartige Veranstaltung durch das hohe Engagement der Eltern und des einsatzfreudigen Fördervereins. Finanziert wurde das Projekt durch einen Sponsorenlauf, eine Spende des Lions Clubs, Einzelspenden, die Eintrittsgelder und den Erlös der Cafeteria. Dabei sind die einmaligen Erfahrungen der Kinder und das gewonnene Selbstvertrauen ohnehin unbezahlbar. Daher waren sich alle einig: Das machen wir in vier Jahren wieder!

Auch das WDR Fernseh-Team war beeindruckt. Aus einer geplanten Randnotiz wurde ein eigener Themenbericht mit Liveschaltung.

Zu sehen unter: Mediathek WDR – Aktuelle Stunde – Lokalzeit Duisburg 12.2.16

Unsere zauberhaften Akrobatinnen

Unsere großartigen Alten Akrobaten

Unsere lustigen Clowns

Unsere Dompteure - von tierisch gut bis bezaubernd

Unsere spektakulären Fakire und anmutigen Bauchtänzerinnen

Unsere talentierten Jongleure

Unsere atemberaubenden Trapez-Künstlerinnen

Unsere großartigen 7 Zwerge

Zirkus von Kindern für Kinder und Erwachsene

Weitere Informationen zum Zirkus Rondel finden Sie unter www.circus-for-kids.de.

In der Zeit vom 03.02.2016 bis 12.02.2016 fand das Zirkusprojekt „Circus for Kids“ an unserer Schule statt. Alle Kinder der Klassen 1 - 4 schlüpften in die Rollen der Zirkusartisten und trainierten für die große Abschluss-Galaveranstaltung. Zahlreiche Fotos der ereignisreichen Tage werden in den kommenden Tagen auf dieser Seite veröffentlicht.

 

Weitere Informationen zum Zirkus Rondel finden Sie unter www.circus-for-kids.de.

Impressionen des ersten Tages

Auch im Zirkus heißt es: Gut aufgepasst!

Zwei Trainingstage liegen nun schon hinter den jungen Artisten. Akrobaten und Akrobatinnen, Tänzerinnen, Fakire, Jongleure, Dompteure und Clowns, alle waren am Donnerstag und Freitag mit großem Eifer dabei, neben den bekannten Künsten des Lesens, Scheibens und Rechnens ganz Neues zu erlernen.

Karnevalistische Abschlussparty

Am Freitag gab sich die Schule trotz des harten Trainings karnevalistisch und so war die Abschlussparty, mit der jeder Probentag endet, besonders munter.

 

Karnevalspause im Circus Rondel

Über die Karnevalstage pausiert das Training, bevor es am Aschermittwoch den Feinschliff gibt für die Aufführungen, die am Donnerstag und Freitag jeweils um 15.00 und 18.00 Uhr stattfinden.

Es gibt auch schon etliche Fotos von den Proben, aber die müssen noch unter Verschluss bleiben. Es soll ja ein wenig spannend bleiben! So viel sei verraten: Es wird lustig, ergreifend, hinreißend und aufregend!!

Wer also wissen möchte, was die Artisten der Theodor-Heuss-Schüler sich während des Zirkus-Projektes erarbeitet haben, der sollte sich, falls noch nicht geschehen, schnellstens Karten besorgen! Es lohnt sich!

 

Schulfest 2014

Ein Flötenvorspiel und ein flotter Tanz bildete den gelungenen Auftakt zum Schulfest der Theodor-Heuss-Schule. Seit Jahren wird ein großer Teil des Musikunterrichts im dritten und vierten Jahrgang als Flötenunterricht, mit Notenlehre und viel Rhythmus erteilt, so dass ein abwechslungsreiches Repertoire geboten werden konnte. Unter dem Motto "rund um die Welt" feierten anschließend alle Schüler, Eltern, Freunde und Bekannte ein tolles Fest. Aufgrund der zeitlichen Nähe zur Fußballweltmeisterschaft inspirierte das Wort "rund" natürlich zum Torwandschießen. Auch konnten sich Kinder als lebende Kickerfiguren im Toreschießen üben. Viele weitere Spiele, Rätsel und Quizfragen und Aktivitäten bezogen sich auf die Länder der Welt. Die zwei Montessoriklassen stellten mit aufwendig gestalteten Plakaten Besonderheiten der Kontinente dar und boten landestypische einfachen Kinderspiele an. Diese Weltoffenheit sich auch im kulinarischen Bereich. So konnte man unter den vielen Leckereien auch indische Muffins mit Koriander auf dem Kuchenbüffet entdecken. Leider begann es zwischenzeitlich zu regnen, so dass mehrere Angebote vom Schulhof in den Innenbereich verlegt werden mussten. So auch der Stand des Montessorizweiges. Dieser stellte Reliefs verschiedener Kontinente aus, die im Unterricht entstanden waren. Die Erarbeitung des Themas wurde in Form einer Fotostory dokumentiert und zeigte, dass Unterricht nach Montessori "anders" ist.

Der Förderverein bot eine eigens für die Theodor Heuss Schule entworfenes T-Shirt an. In den vergangenen Jahren ermöglichte er umfangreiche Anschaffungen, Bücher, elektronische Medien und finanzierte verschiedene Veranstaltungen wie den Clown zu Karneval. Die gesponserten Pausenspiele und "Pferdegeschirre" sind täglich im Einsatz. Das Team der Ogata sorgt jedenTag neben der Hausaufgabenbetreuung für die Erholung, Entspannung und Unterhaltung der Kinder. So war es nicht verwunderlich, dass ihr Stand stets von begeisterten Kindern umringt war, die sich die verschiedenen Länderflaggen schminken ließen. Das Wetter klarte im Verlauf des Nachmittages wieder auf und so war es ein "rundum" gelungenes Schulfest.

2014: Theater ist Programm...

... jedenfalls an der Theodor Heuss Schule.

Seit mehreren Jahren schon gehen die Schüler und Schülerinnen regelmäßig zu Theatervorstellungen im Stadttheater in Wesel. So soll ihnen das lebendige, unmittelbare Spiel realer Menschen nahe gebracht und ein Gegenentwurf zum künstlichen Perfektionismus filmischer Darstellungen geboten werden. Die Schule hat traditionell ein Abonnement, so dass jeweils zwei Vorstellungen pro Schuljahr besucht werden.

In diesem Schuljahr sah der 1. und 2. Jahrgang "Die Bremer Stadtmusikanten" und "Nils Holgersson". Die Kinder der 3. und 4. Jahrgänge schauten sich "Alabama und die vierzig Räuber" sowie die ungewöhnliche Inszenierung "Der Kampf der Wassermänner"an. Wer schillernde Kostüme und Meerjungfrauen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die meisten Schauspieler steckten von Kopf bis Fuß in schwarzen Gymnastikanzügen, unterschieden sich aber deutlich durch weiße, rollenspezifische Kleidungsstücke. Das muntere Spiel der Fische im Wasser wurde anschaulich durch große Fische aus Pappe, die sich zur Musik bewegten, dargestellt. So lebte das Stück vom Zusammenspiel der Musik, den schwarz-weißen Lichteffekten und dem tänzerischen Können der Schauspieler. Sicher stellte diese hauptsächlich getanzte Aufführung eine anspruchsvolle Version des Wassermann-Themas dar, aber die theatererprobten Kinder der Theodor-Heuss-Schule waren ein gutes, respektvolles Publikum.

Die ganze Schule unterwegs ins Grüne

In dieser Woche findet an der Theodor-Heuss-Schule eine Projektwoche unter dem Motto „Raus ins Grüne“ statt. Geplant sind Ausflüge, Wanderungen und naturkundliche Begehungen. So fährt die Schule am Dienstag geschlossen ins „Irrland“ nach Kevelar und am Donnerstag gibt es eine Wanderung zum Spielplatz am Rheinbad. Damit es für die jüngeren Kinder nicht zuviel wird, fahren die 1. und 2. Klassen mit dem Bus zurück, während die 3. und 4. Schuljahre auch den Rückweg zu Fuß meistern. Ein Besuch der Greifvogelstation steht ebenso auf dem Programm wie die Erforschung von Bodenlebewesen unter Aufsicht einer Försterin. Die Nabu Bildungswerkstatt kommt an die Schule und untersucht mit den Kindern die Nützlichkeit von Regenwürmern.

Bei einem Ausflug zum Bauernhof erfahren die Kinder viel Wissenswertes über heimische Nutztiere und ihre artgerechte Haltung.

Die 4a radelt durch die Aue zum Klärwerk und informiert sich dort anschaulich über die Aufbereitung des Abwassers.

Auf dem Waldsee in Bislich stechen die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen mit dem Schiff MS August der Firma Holemans in See, fahren zu einer kleinen Insel und erforschen dort die Biber in den renaturierten Rheinauen. Abgerundet wird unsere „Grüne Woche“ durch Mal- und Bastelaktionen, ein Überraschungs-Picknick und gemeinsames Singen von Wanderliedern.

Katharina Berg / Rektorin

Auf dem Diersfordter Waldsee gibt es viel zu entdecken
Wir erkunden ein Biotop
Die Kröte lassen wir gleich wieder frei
Hier war ein Biber am Werk
Ganz schön groß, so eine Biberburg
Jeder darf mal Steuermann/-frau sein
Irre nass in Irrland
... und ein bisschen kalt
Auf dem Spielplatz am Rheinbad
Erstmal stärken
Besuch im Klärwerk: Das stinkt!
Hier sind Bakterien und Sauerstoff am Werk
Was passiert hier?
Gemütlicher Ausklang der Wanderwoche

Schulfest 2011: Auf dem Bauernhof

Beim diesjährigen Schulfest verwandelte sich die Schule in einen Bauernhof. Rund um dieses Thema wurden von den Klassen und der Ogata die verschiedensten Spiel- und Kreativstationen aufgebaut.

Für die eher an der Technik interessierten „Jungbauern und –bäuerinnen“ stand ein Traktor bereit. Aber besonders große Aufmerksamkeit erregten lebendige Schafe, die sogar gestreichelt werden konnten.

Natürlich wurde wieder von den Eltern vorzüglich für das leibliche Wohl gesorgt. Jede Menge köstlicher Kuchen und Brezeln standen zum Verzehr bereit.

Sorgen bereitete zunächst das Wetter, aber Petrus hatte ein Einsehen, und so blieb es trotz einiger dunkler Wolken trocken.

Ein besonderer Höhepunkt folgte dem Schulfest am nachfolgenden Montag: Es wurde die Kartoffelkönigin gekrönt. Viele Kinder hatten zum Schulfest eine dicke Kartoffel mitgebracht, die gewogen wurde. Die Auswertung ergab, dass Mara aus der 1b die schwerste Kartoffel mitgebracht hatte und damit den Titel der Kartoffelkönigin führen darf.

Lassen Sie sich nun auf unseren Schulbauernhof entführen.

Mit dem Pferdchen...
...um die Wette reiten
Hier wird geschmeckt
und hier gefühlt
Kühe werden gemolken...
...und Schafe gestreichelt
Toll, so ein Trecker!
Was ist denn hier versteckt? Vielleicht Kartoffeln?
Statt Eierlauf gab's den Kartoffellauf
Jetzt erstmal stärken!
Hüpfen mit...
... und ohne Sack
Schnapp dir den Apfel!
Geschafft!
Mit Kartoffeln kann man auch drucken
Die Kartoffel ist bestimmt nicht die schwerste!
Mara I., sie lebe hoch!

Schulfest 2009: Die vier Elemente

Am 15. Mai 2009 fand unser Schulfest unter dem Motto "Die vier Elemente" statt.

In dem ausdrucksstarken Bild von Frau Sekura finden sich Erde, Feuer,Wasser und Luft wunderbar vereint. Zum Glück waren uns die Elemente gesonnen. Wir konnten bei angenehmen Temperaturen unser Fest ohne Beeinträchtigung durch Regen durchführen - und das war an diesem Tag durchaus nicht selbstverständlich.

 

Cafeteria

Was ist ein Schulfest ohne eine Cafeteria?

Für das leibliche Wohl sorgten auch in diesem Jahr wieder die Eltern der 3. Klassen. Die Resonanz auf den Aufruf zu Kuchenspenden war enorm: ca 40 abwechslungsreiche, wohlschmeckende Kuchen kamen zusammen. Die Kaffeespenden werden noch für die nächsten 10 Jahre reichen.....

Neben Kaffe und Kuchen gab es übrigens auch eine rheinische Kaffeetafel mit Rosinenbrot, belegt mit Schinken und Käse.

 

 

 

Dass es hervorragend schmeckt, können wir an den drei begeisterten Besucherinnen gut erkennen.

 

Wertmarkenverkauf

Für den Verkauf der Wertmarken ist traditionell das Kollegium der Schule verantwortlich. Neben Wertmarken konnten auch Laufkarten für Geschwisterkinder, ehemalige Schüler und Schülerinnen und Gastkinder erworben werden.

 

 

 

 

Spielstände

Ideenreich und äußerst originell waren auch in diesem Jahr wieder die Spielstände, die von den Eltern der ersten, zweiten und vierten Klassen mit hohem Einsatz und viel Fürsorglichkeit aufgebaut und betreut wurden.

Viel Fingerspitzengefühl war gefragt, um herauszufinden, was sich in den Tastkisten befand. Und tief schürfen musste, wer seinen Schatz in unserem Sandkasten entdecken wollte.

Nass wurden auf jeden Fall die beiden mutigen Väter, die sich beim Sponge Bob-Schwammwerfen als lebende Zielscheiben zur Verfügung stellten.

Hohe Konzentration und ein gutes Augenmaß waren beim "Krieg der Becher" gefragt.

 

Erste Experimente konnten die Kinder im Chemielabor sammeln. Vielleicht weilt ja eine zukünftige Marie Curie (Nobelpreisträgerin für Chemie) unter uns...

Rund ums Feuer drehte sich alles bei den vierten Schuljahren, wie das tolle Plakat von Tanja Hürtgen ausdrucksstark zeigt.

Neben der Möglichkeit, selber Feuer zu machen, konnten die Besucher über offenen Flammen ihr Stockbrot rösten.

Ein Löschzug der Feuerwehr Wesel erklärte den beeindruckten Besuchern,wie ein Feuerwehreinsatz abläuft und welche Ausrüstung ein Feuerwehrmann benötigt.

Glücklicherweise konnte bei unserem Schulfest auf eine aktive Demonstration verzichtet werden.

Wind diente den Menschen Jahrhunderte lang als wichtige Energiequelle.Weniger um Energie und mehr um Spaß ging es bei der Bastelwerkstatt "Windräder".

Hier waren handwerkliches Geschick, Genauigkeit und Eperimentierfreude gefragt.

Frau Vennewald und Frau Schmeißer hatten die Werkstatt aufgebaut und gaben wertvolle Tipps und Anregungen.

Hutmodenschau

Im Kunstunterricht bastelte die Klasse 3a unter der Leitung von Frau Schmeißer eine zauberhafte Kollektion von Frühlingshüten. Moderiert wurde die Modenschau von Frau Hürtgen.